Archiv

Posts Tagged ‘Bookmark’

Diigo – Sprich Dee’go

26/08/2009 3 Kommentare

Heute möchte ich den Web 2.0 Dienst Diigo vorstellen. Der Werbeslogan „Highlight and Share the Web!“ beschreibt das Angebot schon sehr treffend.

Mit Diigo kann man Internetseiten bookmarken, Tags vergeben und Seiten in eigene Listen/Kategorien einordnen.

Es kommen aber noch ein paar andere Funktionen hinzu. Zum Beispiel können Textstellen markiert oder virtuelle Klebezettel angebracht werden. Der folgende Screenshot sollte verdeutlichen, wie das gemeint ist.
ScreenshotDiigo
(Screenshot der Seite Bibliothek 2.009)

Wie in Sozialen Netzwerken üblich, können alle Inhalte privat genutzt werden, bestimmten Gruppen zugänglich gemacht und diskutiert werden oder mit allen anderen Nutzern geteilt werden.

Diigo sieht sich aber nicht nur als weiteres „Social Network“, sondern als „Social Information Network“ (SIN).

A SIN is a social network where information consumption, research, and sharing is central, and where the connection between people and people, between people and information, and between information and information, are exploited and harnessed to improve knowledge sharing and content discovery, and to enable more meaningful social connections and intellectual exchanges.

People come to a SIN not mainly to socialize, but because it provides superior tools for collecting, annotating, organizing and discovering information. In time, the „social“ aspect of the network manifests in several ways. Some users will find that connecting with friends through content is a great and effortless way to learn both from friends and about friends. Some users will find that it provides a great way to find people with certain expertise, or connect and engage with people who share similar interests . Some users will find that it provides new ways to discover content.

(Quelle: About Diigo )

Zum bookmarken der Seiten bevorzuge ich das „bookmarklet“ Diigolet. Das kann man einfach per drag and drop (also komplett ohne Installation) in die Browserleiste ziehen. Sobald ich eine interessante Seite finde klicke ich es an und es öffnet sich diese Toolbar:
Diigolet

Mittels Diigolet kann ich die gewünschten Textstellen markieren und Notizen schreiben. Die Seite wird dann automatisch gebookmarked. Alle anderen Einstellungen (Beschreibung, Tags, Kategorien) kann ich später angeben.
Mit der Funktion „save Bookmark“ kann ich aber auch bereits hier alles eintragen.
Natürlich gibt es noch andere Möglichkeiten Seiten mit Diigo zu bookmarken, dieser sind hier zusammengefasst.

Wenn man eine Weile mit Diigo arbeitet, wird die eigene Seite in etwa so aussehen:
Bookmarks

Dort kann ich neben den bereits beschriebenen Funktionen auch sehen, welche Textstellen ich markiert habe oder welche Notizen ich gemacht habe (ohne die Internetseite besuchen zu müssen). Außerdem ist ersichtlich, wie viele andere Personen die Seite ebenfalls gebookmarked haben (saved by X people). Ich kann mir zudem öffentliche Notizen ansehen (All Annotations). Alle anderen Funktionen, Einstellungen sollten soweit erkennbar sein.

Wann benutze ich Diigo?
Gerade, wenn ich mich in ein neues Thema einarbeite und viel im Internet recherchiere benutze ich gerne Diigo. Ich kann die Seiten schnell und einfach bookmarken, meine Gedanken zu bestimmten Textstellen festhalten und sie nach meinen Bedürfnissen Taggen, Einordnen etc. Das hilft mir den Überblick zu behalten, Seiten schnell und vor allem auch noch nach einiger Zeit wieder zu finden. Da es sich um einen Internetdienst handelt, habe ich von jedem PC aus Zugang zu meinen Bookmarks. Die Bedienung empfinde ich als einfach und intuitiv.

Die Funktionen der gemeinsamen Gruppenarbeiten habe ich bisher kaum genutzt. Dazu kenne ich zu wenige Leute, die ebenfalls Diigo nutzen. Aber vielleicht werden es nach diesem Blogeintrag ein paar mehr…

Kategorien:Diigo Schlagwörter: , , ,